01.04.2019 16:20
Die ScaleIT-Partner freuen sich über den erfolgreichen Workshop. Quelle: IHK Region Stuttgart

Rund 70 Interessenten informierten sich im Rahmen des Industrie-4.0-Tags Baden-Württemberg im Sonderworkshop des vom BMBF-geförderten Projekts ScaleIT über die Ergebnisse. Im Mittelpunkt der Vorträge stand die ScaleIT-Architektur, die nun als Open Source IIoT (Industrial Internet of Things)-Betriebssystem die Grundlage für industrielle Apps und öffentliche, aber auch proprietäre App-Stores bereitsteht. Schon heute können potentielle Nutzer erste Apps beziehen. Damit stehen dem produzierenden Mittelstand pragmatische Industrie 4.0-Lösungen zur Verfügung.

 

Über ScaleIT

Seit Januar 2016 entwickelten die Partner Carl Zeiss 3D Automation, digiraster, Feinmetall, Fraunhofer IAO, Karlsruher Institut für Technologie (TECO), microTEC Südwest, Ondics, RoodMicrotec, SICK, Smart HMI, Universität Stuttgart IAT sowie Worldline im BMBF-geförderten Projekt ScaleIT pragmatische Lösungen für folgende Anwendungsszenarien:

  • Semantikgetriebene Darstellung von Qualitätsdaten
  • Integrierte Sensor- und Logistikdaten für den Hallenboden
  • Digitale Arbeitsorganisation für den Mittelstand
  • Industrie 4.0 kompatible Prüf- und Produktionsmittel

Durch die von den Anwendern einfach erweiterbare technische Plattform werden Messwerte und Informationen aus der Produktionsumgebung und den IT-Systemen in Echtzeit gesammelt, verarbeitet und visualisiert.

Industrielle ScaleIT-Apps decken breites Anwendungsspektrum ab

Die industriellen Apps von ScaleIT decken schon jetzt ein breites Spektrum ab: von der Organisation der Dokumente, etwa Vermerke und Verbesserungsvorschläge, über die Anzeige von Sensor- oder Maschinendaten sowie Anlageneffizienz bis hin zu sehr spezifischen Anwendungen der Partner (digitale Zwillinge). Das Grundprinzip ist es, einfach handhabbare Funktionsbausteine zu verwenden, die dem Nutzer auf dem Hallenboden als Unterstützung bei der Bearbeitung der eigentlichen Prozessaufgabe dienen. Die „Verpackung“ der Funktionsbausteine in Form von Apps macht es aus Sicht der Produktions-IT leichter, neue Industrie 4.0-Anwendungen auszuprobieren und zum Einsatz zu bringen. So kann die Wertschöpfungskette Schritt für Schritt durch die Entwicklung neuer oder auch durch die Installation schon vorhandener Apps optimiert werden.

Die Lösungen von ScaleIT zeichnen sich insbesondere aus durch:

  • Software auf dem Hallenboden
  • funktionsfähig ohne Cloud oder Internet
  • intuitive Benutzung
  • Erweiterbarkeit/Skalierbarkeit
  • Schritt für Schritt zu Industrie 4.0

Projektende: Jetzt geht es erst richtig los!

Das Projekt ist beendet, aber die Community wächst weiter: Projektpartner sowie weitere Nutzer und Interessenten können sich weiterhin einbringen und an den entwickelten industriellen Apps und dem App-Ökosysteme partizipieren.

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt ScaleIT wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Zurück

ScaleIT - Industrie 4.0 für den Mittelstand

Ziel des Forschungsprojekts ScaleIT ist die Entwicklung einer erweiterbaren technischen Plattform, über die Messwerte und Daten von Sensoren und intelligenten Werkzeugen bereitgestellt und mit den IT-Systemen vernetzt werden. Mit Softwarebausteinen (Apps) werden die Daten zu Informationen verlinkt. Die Anwendung intelligenter Werkzeuge, wie interaktive Dokumente, intelligente Werkstückträger und Prüfmittel, soll Prüfprozesse durch mehr Transparenz effizienter machen und alle Beteiligten bei Entscheidungen unterstützen.

Get in touch

ScaleIT

microTEC Südwest e.V.
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg
info@scale-it.org

Socials

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken. Wir informieren Sie nicht nur über aktuelle Themen sondern zeigen Ihnen auch Einblicke in unser Projekt.

Copyright 2019 © ScaleIT